Wenn Eine eine Reise tut...

12. 6. 2019

Ich war schon immer ein Reisefüdli, gerne auf Achse irgendwo unterwegs.

Mal verreiste ich länger, dann wieder kürzer, doch auf jeder Reise gab es viel zu erleben.

Reisen macht das Leben spannend, ich lernte viel über mich selber, lernte andere Menschen kennen, andere Sprachen und hatte danach immer viel zu erzählen...

Eine Reise jedoch hatte es mir ganz besonders angetan und eine Spur tiefer beeindruckt....

       

Es war ein Tanzworkshop nach Südsenegal Westafrika, Senegal eroberte mein Herz im Sturm. 

Etwas ursprüngliches in mir wurde wach und lebendig, ich verbrachte vier unglaublich bewegende Wochen auf einem für mich sehr fremden jedoch faszinierenden Kontinent. Das verrückteste war wohl, dass ich mich sofort zuhaue fühlte.

Das Tanzen, das Meer, die rote afrikanische Erde, belebte und veränderte mich und mein Leben auf eine tiefgreifende Weise, die ich mit dem Verstand nicht zu erklären vermochte.

Es veränderte mich so sehr, das ich auf die verrückte Idee kam, dort zu bleiben und einmal am Meer zu Leben, das war schon immer ein grosser Traum von mir.

Das nicht alle so begeistert waren wie ich, von dieser eher ungewöhnlichen Idee, konnte ich mir in meiner Anfänger-Euphorie gar nicht vorstellen.

Ehrlich gesagt konnte ich es mir auch nicht erklären was da mit mir passierte.

Es war wie ein Ruf den ich verspürte.

So dauerte es nicht mehr lange und ich beschloss tatsächlich dort zu leben, in der üppigen, kraftvollen, Casamance, dem magisch, mystischen Süden von Senegal.

An Orte zu reisen oder dort Ferien zu machen, ist das Eine, es gibt viel zu sehen, man freut sich, reist weiter oder wenn die Ferien vorbei sind fliegt man zurück nach Hause...

Dieses mal war es aber anders und ich wollte mehr. Ich wollte eintauchen in diese Kultur die mich so begeisterte, ich wollte mich einlassen, und wollte wirklich wissen was denn dahinter steckte, das mich so berührte.

Lebens-Erfahrungen

Ja, ich lernte...., und was ich alles lernte!

Ich lernte einige Sprachen, ich lernte Tanzen, ich lernte herzliche Gastfreundschaft kennen, ich lernte aber auch was es hiess eine "Weisse" in einem Clan zu sein, wenn das Geld knapp wurde oder überhaupt nicht vorhanden zu sein schien. 

Ich lernte viel über Glaubenssätze zwischen weissen und schwarzen Menschen kennen. Ich lernte das wir Weissen reich sind und die Schwarzen arm. Was das für ein fataler Glaubenssatz ist, lernte ich erst viel später...

Ich kam an Grenzen von Wertvorstellungen, ich verwickelte mich Religionskonflikte mit meinem Mann, und, und, und, es war viel...viel von Allem.

Ich lebte an einem wunderschönen Ort. Die Zeit in Westafrika hat mich geformt geschliffen, reifen lassen, und hat mich Wert-schätzen gelehrt. Afrika hat vieles in mir ausgelöst und aufgewirbelt, das ich sogar ein Buch darüber schreiben wollte... Auch das habe ich getan ;-) Es befindet sich gerade noch im Lektorat.

Auswandern, Heiraten, Familie, Leben in Westafrika

....was es wirklich zu beachten und zu wissen gibt, wenn Du als weisse Frau aus einem sogenannten Wohlstandsland in ein sogenanntes Drittweltland auswandern möchtest ...

dazu habe ich ein sehr individuelles Angebot entwickelt, indem ich Dir mit all meinem Wissen und meinen Erfahrungen zur Seite stehe.

Damit Dein Herzens-Projekt erblühen und wachsen kann.

Wenn ich nicht Schreibe oder mein Wissen weiter gebe, male und fotografiere ich.

Meine Bilder findest Du HIER

Von Herzen wünsche ich Dir viele genussvolle Momente...

Monika

Glaubenssätze: verstecktes Potenzial oder Stoff für (weitere) Dramen? Darum geht es im nächsten Blogbeitrag