Leben, Schreiben, Geschichten

26. 5. 2020

Warum schreibe ich?

Kurz und knapp, weil es ein Kindheits-Traum von mir war und ich mir wünschte dass ich mir den eines Tages erfüllen würde.

Et voila ...

Ich glaube das Leben ist eine Geschichte und wir spielen Rollen auf dieser Lebensbühne

Auch möchte ich den tieferen Sinn des Lebens verstehen ...

Meine Jahre in Afrika waren geprägt von Sehnsucht, Träumen, Missverständnissen, Höhenflügen und tiefem Fall.

Schreiben hat mir die Geschenke dieser sehr einschneidenden Erfahrungen offenbart. Mit dem Schreiben meines ersten Buches "Hinter den Kulissen tanzen die Geister" konnte ich vieles heilen und Frieden schliessen. 

Es war ein Leben zwischen Faszination und Dauerdrama. Und lange, ganz lange konnte ich mich dem nicht widersetzen auch wenn ich es gewollt hätte.

Der Zauber wirkte, gewebt aus wundervollen Düften, Sehnsucht, karmischen Verstrickungen, Trommeln deren Rhythmen bis tief in meine Seele eindrangen, die rotsandige Erde die mich zu Hause fühlen lies, das weite rauschende Meer .... und die magisch verzaubernden Klänge des Koraspielers die mich fast täglich weckten.

        

Wenn ich solche Bilder vor meinem geistigen Auge habe, tanzen die Wörter oft von ganz alleine auf das weisse Blatt.

... und ja, ich liess mir echt einiges bieten an nicht verstanden werden (wollen) Geldforderungen, Geld geben gehörte zur absoluten Selbstverständlichkeit. 

Doch der Zauber wirkte weiter und ich wollte ihn nicht loslassen. Also ignorierte ich ihn lange ... Darüber zu Schreiben war der absolute Game-Changer!! Wirklich! Ich konnte Fasziniert bleiben, während ich über meine Dramen schrieb und immer noch schreibe ...

Sie dürfen sich nun ihren Raum auf dem Papier nehmen ...

Mein zweites Buch entsteht. Ich freue mich sehr darauf, denn ich gehe tiefer auf den Familien-Alltag ein. Mein Leben wie ich es als weisse Frau im Clan wahrnehme und natürlich kommen auch die Geister auf ihre Kosten ;-)

Du darfst dich auch schon darauf freuen!

Einen "geistreichen" Tag zu dir 

von Herzen 

Monika

Sacred Space

18. 5. 2020

Herausfordernde Situationen verlangen aussergewöhnliche Handlungen!

Jede Vision braucht machbare und konkrete Schritte ...

        

Wir sind mitten drin, im Mai, im Leben, in Corona. 

Energetisch sehr herausfordernd auf allen Ebenen, doch die Natur zeigt ihre Fülle auch auf allen Ebenen! Zum greifen nah. Ich bin ganz begeistert von diesem Reichtum und dieser Grosszügigkeit ... Wie geht es dir? 

Im letzten Beitrag habe ich dir erzählt was möglich wird, wenn man trotz Schwierigkeiten an seinen Träumen und Visionen dran bleibt.

Wie man sich das Leben erschafft das man wirklich führen möchte. 

Am Montag 1. Juni um 9 Uhr startet unser nächster Visions - Morgen "Leuchtturm"

ein weiterer Schritt in deine nächst grössere Version von dir und deiner Vision.

Ich habe dir auch erzählt, dass ich auf meinem Weg, Ideen umzusetzen, mir immer Unterstützung geholt habe. Denn allein verliert man schnell und gern sein Ziel aus den Augen, tümpelt halbherzig vor sich hin, verliert den goldenen Faden und die Motivation.

Es kommt etwas "wahnsinnig" Wichtiges dazwischen ;-), du verschiebst deinen Traum, deine Vision auf morgen oder noch schlimmer auf später. Dann erfindest du noch eine "gute" Ausrede, die gibts ja wie Sand am Meer ;-) und schwupp di wupp zerfällt dein wundervolles Vorhaben zu Staub und Asche.

Und du erschafft statt Freude eher Frust ...

Kennst du das?

Und weisst du auch, dass das nicht sein muss?

Machen wir es wie die Natur und erblühen jeden Tag ein wenig mehr!

Ich gebe dir Tipps für täglich machbare Handlungen, zusammen erstellen wir ein Skript für die nächsten Monate, malen, kleben, schreiben ... was dein Herz begehrt.

Sein dabei am 1. Juni und komme deinen Träumen wieder einen Schritt näher.

Die Energie im Juni ist Sichtbarkeit, Selbstsicherheit, Strahlen.

Transformation

Möchtest du dein Leben vertiefen?

Dann melde dich für ein kostenloses Gespräch bei mir HIER

Herzlichst Monika

Ich freue mich auf DICH!

Kraft der Vision

12. 5. 2020

Glaubst du daran ...

        

... das Leben zu Manifestieren, dass du dir wünschst?

Ich möchte dir eine Geschichte erzählen.

Vor nun bald acht Jahren kehrte ich mit meinem Sohn aus Senegal/Westafrika zurück. Es war keine leichte, jedoch Not-wendige Entscheidung.

Schon bei unserer Ankunft am Flughafen Kloten in Zürich, verspürte ich eine leichte Abneigung, wieder hier sein zu "müssen". Trotz der schwierigen Situation in Afrika, fühlte es sich für mich nicht gut an wieder hier in der Schweiz zu sein. 

Ich vermisste die Heiterkeit, das Lachen, die Farben und vor allem die Wärme und auch das Meer. Hinzu kam ein Kulturschock. Ich kam mit der hektischen, überfüllten, schnelllebigen und eher unterkühlten Schweiz schlecht klar. Es überforderte mich gerade zu. 

Obwohl ich wusste, dass ich nicht zurück nach Senegal konnte, klammerte ich mich doch lange an den Gedanken zu zurück zu gehen. Alles in mir sträubte sich, mich auf das Leben hier einzulassen. Was fatale Folgen hatte, denn ich wurde Depressiv, tat mir selbst leid und wurde Realitäts - Fremd.

Natürlich war das keine vielversprechende Situation und ich wusste das ich dringend etwas dagegen unternehmen musste.

Es kostete mich ganz schön viel Kraft und Energie in einem solchen Zustand zu leben. 

Ich wollte raus. Raus aus meinem Frust und der Verbitterung, dass mein Traum nicht so in Erfüllung gegangen war wie ich es wollte.

Und, ich hatte keine Lust meinem Sohn eine depressive Mutter zu sein. Schliesslich war er nicht verantwortlich für mein Drama.

So wollte ich echt nicht weitermachen!! Ich hatte die Schnauze voll.

Das konnte es ja nun wirklich nicht sein.

Und ich hatte die Wahl ...

Also beschloss ich mein Leben zu ändern ... Nur, dass war schneller gesagt als getan ... 

Ich habe es getan! Und nein, es passierte nicht über Nacht.

Aber Step by Step. Manchmal waren es Baby- Schritte, manchmal richtige Durchbrüche!

Welche Dinge mein Leben wirklich, tief und nachhaltig verändert haben?

Eine riesen Portion Entschlossenheit und einer kraftvollen Vision, haben Dinge in Bewegung gesetzt an die ich echt nicht einmal im Traum daran gedacht hätte.

Das allerwichtigste war sicher das ich dran geblieben bin, egal wie es im aussen gerade tobte.

Ich habe mich auf das besonnen, was ich wirklich im Leben wollte und warum mir das so wichtig war. So gelangte ich zum Schreiben und merkte wie gut mir das tat. Auch mein Leben in Afrika nahm ich unter die Lupe. Ich schrieb alles auf, Wow das war die Befreiung.

Durch das Schreiben hatte ich gar keine Zeit mehr mich mit meinen Dramen zu beschäftigen, über die konnte ich jetzt schreiben ... und es begann noch mehr Freude zu machen.

Ich legte mir eine kraftvolle Morgen-Routine zu, denn, der Morgen macht den Tag ;-)

Ich begann in mich selbst zu investieren; sprich ich holte mir einen richtig guten Mentor ins Boot, der schon dort war wo ich hin wollte ...

Mein Leben wurde von Tag zu Tag, heller, freudvoller WUNDER-voller.

Türen öffneten sich genau dort wo ich nur Mauern sah ...

Und das verrückte, aus dem Schreiben entwickelt sich tatsächlich ein Buch ...

... und das noch verrücktere; dass ist erst der Anfang!!!

Hast du auch Lust auf Veränderung, Wunder und Auferstehung?

Dann habe ich echt etwas cooles FÜR DICH! 

Gerne bin ich da wenn du Fragen dazu hast. Klicke HIER und schon bist du auf dem Kontaktformular.

Ich freue mich auf dich!

Und nein, du musst bei mir kein Buch schreiben. Dass hat sich bei mir einfach so ergeben, doch ehrlich gesagt war es auch ein Teil meiner Vision :-)

Also eine gute Vision hat es wirklich in sich ...

Wie sieht deine aus?

An meinen Lieblings-Strand gebeamt

2. 5. 2020

Mein Buch "Hinter den Kulissen tanzen die Geister", basiert auf (m)einer wahren Geschichte ...

Vor einiger Zeit fragte mich eine Leserin und Freundin verwundert: "Deine Geschichte ist doch nun auch schon ein paar Jahre her, seit du sie in Afrika erlebt hast. Das du das alles noch weisst, was damals geschah? Du schreibst so lebendig und detailliert.

Ich schmunzelte. 

Ja, tatsächlich ist mir noch so viel von damals in Erinnerung...

denn

Erstens, habe ich mein Leben in Senegal sehr geliebt, trotz vielen Widrigkeiten und ich pflege auch noch immer Kontakte zu einigen lieben Menschen.

und ...

zweitens, wenn ich mit dem Schreiben loslege, beame ich mich an den Schauplatz zurück.

Je nach Kapitel, versetze ich mich an einen dieser Ort, treffe die Menschen dort, spreche mit ihnen, rieche den salzigen Meeresduft. 

Höre das kreischen der Möwen ...

Plötzlich setzen von irgendwoher Trommeln ein.

So wird die Szene immer lebendiger und bunter ...

Hier an meinem Lieblings-Strand ...

        

Abends, wenn der Strand Menschenleer ist ... nur noch ich und das Meer und ... träume dich hinein ... 

            

Ich liebe den Strand und das Meer immer noch und beame mich dort so gerne hin!

Jetzt sitze ich schon am zweiten Buch und freue mich wenn ich es dir bald vorstellen darf heart

Wenn ich solche Bilder vor meinem geistigen Auge habe, tanzen die Wörter oft von ganz alleine auf das weisse Blatt. :-)

Dann beginnt der Zauber zu wirken. 

Herzlichst Monika

Hinter den Kulissen tanzen die Geister

15. 4. 2020

               

Ich vergewisserte mich, dass mich niemand beim Herausgehen sah. Die wundervoll abkühlende Luft tat gut. Ahhh, was für ein Genuss, so ohne Gesellschaft unter freiem Himmel zu stehen und die salzige, frische Meeresluft einzuatmen.

Ich wollte zum Feuer. Schritt für Schritt tastete ich mich durch die Dunkelheit in Richtung des lodernden Scheins. Es knackte von irgendwoher, vielleicht hörte ich schon das Feuer knistern. Ich war fast dort und sah wieder mehr. 

Es knackte wieder ... Nein, das konnte nicht das Feuer sein. Das knisterte verlockend vor sich hin. Ich hörte wieder ein Geräusch, trotz der Musik, die aus dem Aufenthaltsraum drang. Plötzlich tauchte wie aus dem Nichts eine Gestalt neben mir auf. Ich erschrak fast zu Tode. Damit hatte ich nicht gerechnet und in der Dunkelheit erkannte ich das schwarze Gesicht nicht. Ich bekam Panik, wollte mich umdrehen und zurück in den Saal rennen.

Die Gestalt hielt mich am Arm fest. "C`est moi Malick."

Hier geht es weiter ...

Viel Freude beim Lesen!

Von Herzen Monika

Sacred Space

11. 4. 2020

Kreiere deinen eigenen heiligen Raum ...

Verbinde dich mit deinem inneren Licht ...

        

... erschaffe dir kleine und grosse Glücks-Oasen

... sorge gut für dich

... lese, schreibe, tanze, male, hüpfe, schlafe, singe

Finde deinen Ausdruck ...

Von Herzen WUNDER-VOLLE Ostern

Monika

Sonnen-Meditation

2. 4. 2020

Meditation für Sonnenanbeter*innen

... erhöht die Lebens-Kraft

... bringt die Lebens-Freude zum vibrieren

... stärkt das Immunsystem

... lässt die Zellen tanzen und das Herz hüpfen

        

setze dich auf einen grossen Stein in der Natur oder auf einen Stuhl in deiner Wohnung.

stelle deine Füsse gut auf die Erde

spüre das wärmende goldene Sonnenlicht auf deiner Haut, atme es ein ... tief in deine Lungen und in deinen ganzen Körper

trinke es

tanke jede Zelle mit diesem goldenen Licht auf, lass es in alle Organe fliessen, in die Haarspitzen

fühle die Kraft

atme noch tiefer

bade im Schein der Sonne, erfülle dich mit ihrer goldenen Kraft 

spüre wie es kribbelt auf der Haut und im ganzen Körper

atme das goldene Licht noch tiefer ein, tiefer und tiefer ... fülle deine Lungen, sehe wie sie golden werden ...

atme weiter, werde weich und kraftvoll

mit jedem Atemzug strömt mehr und mehr Licht, Kraft und Klarheit in dich hinein ...

spüre die Lebens-Kraft, die überschwängliche Lebens-Freude

höre wie dein Herz lacht, sie wie dein Körper zu lächeln beginnt 

ströme über, lass das Licht über dich in deine Umgebung fliessen

durchflute damit deine Wohnung, dein Haus, deinen Garten, die Menschen um dich herum ...

fühle wie sich deine Energie anhebt, atme sie ein tiefer und tiefer ...

 

... wenn du dich gesättigt fühlst ...

tauche auf, atme kraftvoll in deinen Körper und deine Beine 

öffne die Augen

sieh dich um ...

wie fühlst du dich nach diesem goldenen Sonnenbad?

wiederhole diese Sonnenlicht - Meditation von Zeit zu Zeit

umhülle deinen Körper regelmässig mit diesem goldenen Licht

es schützt, stärkt und wärmt dich

... und erhöht deine Energie, danach sei offen für Wunder!

Von Herzen 

Monika

Für diese von Umbrüchen durchflutete Zeit, habe ich für dich einige stärkende Angebote kreiert. Du findest sie hier wenn du auf diesen Link klickst

Und trage dich auch sehr gerne in meinem kostenlosen Newsletter ein.

Klopapier

21. 3. 2020

Eine kleine Geschichte aus meinem Buch ...

        

An der Grenze zwischen Gambia und Senegal

Hoffentlich dauert das nicht ewig. Aber ich war froh über diesen Stopp, denn ich musste dringend aufs Klo.

Während Papis mit dem Mann verhandelte, sassen wir am wärmenden Feuer die Nacht hatte merklich abgekühlt.

Mir wurde schnell wohlig warm und ich fragte den Beamten auf Englisch, wo sich die Toilette befände. Er stand auf und machte mir mit einer auffordernden Geste klar, dass ich mitkommen sollte. Ich schaute fragend zu Ousman, doch der nickte nur, und ich nahm das als gutes Zeichen. Also ging ich mit dem Mann, der mir im Gehen auf Englisch den Weg erklärte oder, besser gesagt, deutete er mit einer Handbewegung in eine Richtung irgendwo hinter die Baracke. Er drückte mir einen kleinen, farbigen mit Wasser gefüllten Plastikkübel und eine brennende Kerze in die Hände.

"Dahinten", sagte er.

Ja, das hatte ich verstanden, nur was ich mit dem Wasserkübelchen anfangen sollte, war mir nicht ganz klar. Der Beamte schien das zu bemerken und zeigte noch einmal mit der Hand in Richtung Gebüsch.

"Go!", sagte er bestimmt.

Ist ja schon gut, ich ging ja schon.

Ein schmaler, sandiger Pfad führte mich direkt in den Busch und ich musste gut aufpassen, wohin ich trat. Es war dornig am Wegrand, stockfinster und ziemlich unheimlich. Die Kerzenflamme flackerte im Abendwind und warf gespenstische Schatten auf den vor mir liegenden Weg. Gleichzeitig war ich damit beschäftigt, zu schauen, das der Wind die Flamme nicht ausblies. Denn sonst hätte ich überhaupt nichts mehr gesehen. Ob es hier Schlangen gab? Nein, sicher nicht, beruhigte ich mich selbst.

Und da ich ja sowieso dringend pinkeln musste, blieb mir wenig anderes übrig, als einfach weiterzugehen und so schnell wie möglich das Örtchen zu finden. Tapfer folgte ich dem Trampelpfad in der Dunkelheit. Im Gepäck hätte ich eine Taschenlampe, kam mir in den Sinn.

Nach wenigen Schritten erblickte ich endlich im Schein der Kerze einen kleinen Bretterverschlag. Könnte das das Klo sein?

Es hatte keine Tür, nur ein Vorhang hing vor der Öffnung. Ich ging mutig hinein und ja, es war eine Toilette oder wenigstens so etwas Ähnliches. Es roch jedenfalls wie eine.

Im Kerzenlicht sah ich zwei Backsteine auf dem nackten Lehmboden liegen, dazwischen hatte jemand ein tiefes Loch ausgehoben . Einige Kakerlaken flitzten im Kerzenschein eilig davon. Es schauderte mich kurz und ich fühlte mich ein wenig unbeholfen. Doch der Drang zu pinkeln war grösser. Ich musste bei dem Gedanken, wie ich hier wohl pinkeln sollte, grinsen. Ich drehte die Kerze, so gut es ging, in den Sand, sodass sie nicht kippte und ausging, stellte den Wasserbehälter auf den Boden und so kauerte ich auf den beiden Steinen in dieser Bretterbaracke, ohne Tür und ohne Dach. Ja, da sass ich also auf einem Donnerbalken irgendwo in Afrika, lauschte dem nächtlichen Zirpen der Grillen und über mir leuchtete ein diamantfunkelnder Sternenhimmel. Es schauderte mich wieder, doch nun vor Freude. Ich fühlte mich so gut und so leicht wie schon lange nicht mehr in meinem Leben. Und da ich nirgendwo Klopapier sah, konnte ich mir langsam vorstellen, wozu das Wasser gedacht war. ;-)

Die Quintessenz von der Geschichte ist; wenn dir in dieser verrückten Zeit einmal das Klopapier ausgehen sollte ... Nimms mit Humor. Wasser tuts auch ... Ich habe es über mehrere Jahre getestet :-)

Möchtest du das ganze Buch lesen? Die Zeit wäre passend ... 

Du kannst es solange die Post noch arbeitet, weiter bei mir bestellen. Mein Herzdank an alle Menschen von der Post und an dich liebe(r) Leser*in. Mit deiner Bestellung sicherst du mir gerade einen liebevollen Beitrag meiner Einnahmen. DANKE!!

Hinter den Kulissen tanzen die Geister

16. 3. 2020

... man könnte gerade auch sagen die Viren ;-)

 

        

Zeit zum Lesen ...

Ich war neugierig, abenteuerlustig und wollte schon immer am Meer und in der Wärme leben. Sprachen, Menschen und fremde Kulturen interessierten mich seit langem. Ich verschlang Märchen aus Tausendundeine Nacht.

Viele Jahre später wagte ich, dank einer Tanzreise den Sprung nach Senegal/Westafrika. Dort durfte ich vieles davon (er)leben.

Westafrika ist das Land der Geschichtenerzähler.

In meinem Buch "Hinter den Kulissen tanzen die Geister" erzähle ich dir meine Geschichte aus Afrika!

Du kannst das Buch über mich beziehen oder auf Amazon auch als e-book bestellen.

Hier gelangst du zum Buch und zu den Feedbacks.

Viel Freude beim stöbern!

Bleib gesund und Humorvoll :-)

Von Herzen Monika

Der Wert deiner Geschichte

9. 3. 2020

... oder das Geschenk deines Lebens

        

Lange wollte ich mit meiner Geschichte nicht rausrücken, es war mir peinlich. Ich hatte Angst davor was Andere über mich denken oder reden könnten ... 

Trotzdem bin ich am Schreiben dran geblieben, denn irgendwie lies es mir einfach keine Ruhe. Und irgendwann konnte ich nicht mehr zurück, dafür hatte ich schon zuviel Zeit, Energie und auch Geld (Lektorat usw) hineingesteckt. Und reden tun die Leute ja sowieso ;-) gell ...

Also beendete ich das Buch und zeigte mich damit, weil, tief in mir drin wusste ich immer, das dieses Buch in die "richtigen" Hände gelangen würde. 

Und dann ... 

Ein wundervolles und ehrliches Feedback einer Leserin.

Liebe Monika,

es war sehr vielseitig für mich ... hat viele Erinnerungen hervorgerufen. Bei vielen Situationen musste ich schmunzeln und erkannte mich wieder. 

Erkannte die Orte, roch die Düfte, sah die Farben ... es war intensiv zum Teil.

Ich kenne dieses sich anpassen wollen, den Problemen aus dem Weg gehen zu  wollen um keinen Streit zu haben. Und dann plötzlich überkommt einem doch die Wut und bricht durch. Diese Seite macht mir immer besonders zu schaffen denn ich bin ein sehr friedliebender Mensch und habe sonst nie solche Wutanfälle, nur im Senegal ... Und irgenwie hatte ich den  Eindruck, dass es bei dir auch so war. Diese intensiven Gefühle, egal welcher Art. (Oh ja, die hatte ich wirklich und sie machten mir oft Angst).

Und immer wieder der Marabout.

Vielen Dank für das Teilen deiner Erlebnisse und dafür, dass deine Geschichte, mir meine Geschichte wieder etwas näher bringt.

Von Herzen S.

Das sind die Momente wo das Herz hüpft :-)

Hier geht es zu weiteren Feedbacks meines Buches.

Ein Buch zu Schreiben ist eine tiefe Auseinandersetzung mit sich selbst.

Auch wenn ich wirklich oft keine Lust mehr hatte ... Dran bleiben hat sich so gelohnt und hat mir den wahren Wert meiner eigenen Geschichte offenbart. 

Die Geschenke des Lebens!

Durch das Schreiben konnte ich Frieden finden, habe viel über meine Wut gelernt und letztlich lernte ich zu vergeben. 

Ich bin immer wieder mal bei einer Lesung anzutreffen. 

Wer weiss vielleicht treffen wir und dort :-)

Mein Buch "Hinter den Kulissen tanzen die  Geister" gibt es weiter bei mir zu bestellen und kann auch in Euro bezahlt werden.

Wenn du wissen möchtest was als nächstes passiert, schaue gerne wieder hier vorbei oder trage dich sehr gerne in meinem kostenlosen Newsletter ein, denn ich von Zeit zu Zeit verschicke.

Herzlichst

Monika